Kreativitätstechnik SCAMPER

SCAMPER

SCAMPER eignet sich als Kreativitätstechnik besonders gut um ein bereits bestehendes Produkt oder eine Dienstleistung neu interpretieren zu können.

SCAMPER wurde von Bob Eberle entwickelt. Bob Eberle (US) war Buchautor, Administrator und kreativer Erzieher; bekannt wurde er durch seine weiterführenden Arbeiten zu, von Alex Osborn (Erfinder des Brainstorming) anfänglich entwickelten Methoden für Kreativitätstechniken.

SCAMPER ist eine Kreativitätstechnik in Form einer Checkliste, die bei der Entwicklung von neuen aus bestehenden Produkten oder Dienstleistungen eingesetzt werden kann. Auch als Anfangspunkt für laterales Denken verwendbar.

Die SCAMPER-Checkliste entspricht der Osborn-Checkliste, ergänzt um den Eintrag Eliminate. Eine Weiterentwicklung ist SCAMMPERR.
Die Bezeichnung SCAMPER setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der Methoden und damit verbundenen Fragen, die Ihr auf die bestehene Methode anwenden könnt, um neue frische Ideen zu generieren:

  • Substitute (Ersetze)

Ersetze: Komponenten, Materialien, Personen

Frage: Welche Teile der Idee oder des Produkts können Sie ersetzen?

  • Combine (Kombiniere)

Kombiniere: Vermische mit anderen Zusatzfunktionen oder Aggregaten; überschneide mit Service, integriere Funktionalität

Frage: Lassen sich Teile oder das Ganze mit anderen Dingen kombinieren?

  • Adapt (Passe an)

Ändere ab: Verändere Funktion, verwende ein Teil eines anderen Elements, einer Baugruppe, eines Aggregats

Frage: Wie könnte man Elemente aus anderen Bereichen übernehmen, anpassen und in die Idee aufnehmen? Oder gibt es Marktentwicklungen wie der Wunsch nach anderen Formfaktoren, gemäß derer wir Anpassungen vornehmen könnten?

  • Magnify (Vergrößere)

Steigere:  Oder vermindere Größe, Maßstab oder -stäblichkeit, verändere Gestalt, variiere Attribute (Farbe, Haptik, Akustik, …)

Frage: Was könnte man vergrößern oder betonen?

  • Put (Übertrage)

Finde:  Weitere Verwendung(en), finde anderen Zusammenhang zur Nutzung, formuliere den Anwendungsbereich um

Frage: Für welche anderen Zwecke lässt sich die Idee noch einsetzen?

  • Eliminate (Entferne/Verkleinere)

Entferne: Elemente, Komponenten, reduziere auf Kernfunktion, vereinfache

Frage: Was könnte man verkleinern oder weglassen?

  • Rearrange/Reverse (Ordne neu an/Kehre um)

Kehre um: Stülpe das Innere nach außen, stelle auf den Kopf, finde entgegengesetzte Nutzung

Frage: Könnte man die Anordnung und/oder Reihenfolge der Teile meiner Idee ändern? Was wäre wenn Teile oder das Ganze umgekehrt werden?

Die SCAMPER-Methode kann man als eine Art Erste Hilfe Kasten für einen stockenden Ideenfindungsprozess sehen. Probiert es einmal aus für neue Produktideen oder die Verbesserung Eurer Dienstleistung.

Hier einmal ein Beispiel für SCAMPER. Wir wollen eine bestehende einfache Grußkarte (weiß, DIN Lang, Papier) optimieren und suchen nach neuen Ideen hierfür.

Substitute: Wir können das Material durch Holz ersetzen oder die weiße Fläche durch mehrere Farben mit Farbverläufen..

Combine: Wir können eine Geldscheinklammer in der Karte integrieren.

Adapt: Wir können einen Soundchip einbauen um Happy Birthday zu spielen.

Magnify: Wir können die Kartenfläche so vergrößern dass viel mehr Text rauf passt oder die Karte einem Riesenscheck bei Preisübergaben ähnelt.

Put (to another use): Wir können die Karte als Zusatz für Geschenkgutscheine anbieten.

Eliminate: Wir können das DIN Lang Format in eine kleine Karte umwandeln, die man z.B. an Blumen anbringen kann.

Reverse: Wir können den Textbereich nach außen und den Grafikbereich nach innen verlegen.

Grafik: CC0 Creative Commons pixabay TeroVesalainen

One thought on “Kreativitätstechnik SCAMPER”

Kommentare sind geschlossen.