Öffnungsrate der E-Mails steigern

Anzahl der empfangenen E-Mails im Quartalsdurchschnitt
Returnpath State of the Inbox, Quarterly Snapshot: Q4 2014
Laut State of the Inbox Report Q4/2014 haben 82 Prozent im Posteingang einen kommerziellen Charakter. Allerdings geht aus dem Report auch hervor, dass nur wenige Empfänger durchschnittlich neun bis zehn E-Mails am Tag erhalten. Die Anzahl von mehr als 20 Mailings, die täglich im Posteingang landen, überschritten nur 14 Prozent.

 Die E-Mail steht weiterhin für einen außergewöhnlichen ROI. Die Daten des Report von Return Path widerlegen, dass Empfänger negativ auf einen Anstieg des E-Mail Volumens reagieren.

„Wenn verantwortungsbewusste Unternehmen und Marken verbraucherfreundliche und für den Adressaten relevante E-Mails versenden, dann reagieren die Abonnenten auf ihre Mailings oft sogar sehr positiv“, resümiert Jan Niggemann, Regional Director Central Europe von Return Path.

Trotz allem ist die versendete Mail nicht allein im Posteingang. Eine Menge Faktoren entscheiden über Öffnung oder Nichtbeachtung seitens des Empfängers.


So steigert man die Öffnungsrate der E-Mails

  • Betreffzeile sollte idealerweise um die 40 Zeichen liegen
  • Die wichtigste Botschaft an den Anfang der Betreffzeile setzen
  • Verschiedene Versandzeiten testen. Hört nicht auf Best Practise Studien sondern findet den perfekten Versandzeitpunkt für euer Produkt und eure Empfänger. Des Weiteren kann man auch die Kunden fragen zu welchem Zeitpunkt sie gerne den Newsletter haben wollen.
  • Klare Vorteile für den Empfänger kommunizieren, z.B. 30% auf alle Turnschuhe
  • Zahlen in der Betreffzeile verwenden. Zahlen verstärken die Aussagen – “30% auf alle Turnschuhe – noch bis 18. April”. Testet Prozentzahlen und Eurobeträge in der Betreffzeile.
  • Zeitlich oder Stückzahl begrenzte Aktionen üben leichten  Druck aus “Letzte Chance…” oder “Nur noch 20 Stück…”
  • Den Absender passend zur Mail angeben, also Firma bzw. Person bei einer persönlichen Mail
  • Betreffzeile personalisieren denn die Anrede mit dem Namen schafft Nähe.
  • Den richtigen Zyklus finden. Sollte man einmal nichts zu erzählen haben, mit der Versendung pausieren. Bei mehreren Themen durchaus auch einmal häufiger versenden
  • Symbole (Unicodes) in der Betreffzeile passend zum Mailingthema verwenden
  • Betreffzeilenlängen ab und zu variieren mit besonders langen und kurzen Zeilen