Mobile Marketing – 5 Tipps für eine bessere Umsetzung

Smartphone, Tablets und weitere mobile Begleiter spielen eine immer wichtigere Rolle in unserem Leben und sind stetige Begleiter. Laut BVDW besitzen 60 Prozent aller deutschen Nutzer ein internetfähiges Mobiltelefon. 13,7 Millionen User sind wöchentlich mobil unterwegs. 90% der iPad-Nutzer in den USA rufen min. einmal täglich ihre E-Mails ab. Daher muss man seine Kampagnen immer mehr auf mobile Nutzer abtimmen und diese entsprechend beliefern. Andernfalls springen diese Kunden/ Besucher ab. Verschiedene Fragen wie die Auflösung und die Größe des Displays müssen beantwortet werden. Mobile Marketing – 5 Tipps für eine bessere Umsetzung weiterlesen

20 Tipps zum Mobile Commerce – irgendwann muss man ja anfangen

Hier einmal für Euch 20 Tipps zum Thema Mobile Commerce. Nach wie vor ist Mobile Commerce ein Trendthema. Aber so richtig durchgestartet ist es bis jetzt noch nicht. Aber 2012 soll das Jahr werden. Festzuhalten ist dass die Warenkörbe über das iPad höher im Vergleich zum Smartphone oder auch dem klassischen PC sind. Daher empfiehlt es sich einmal in Analytics einen Blick auf die Nutzungsgewohnheiten seiner Besucher zu werfen. Auch Spielkonsolen und Internet TV Geräte nehmen immer weiter zu. Speziell sind die kleineren Darstellungen beim Mobile Commerce zu beachten. Auch die langsamere Internet Verbindung unterwegs kann ein Kriterium sein. Vielfach werden die unterschiedlichen Kanäle auch unterschiedlich genutzt was die Informationsbeschaffung, den Preisvergleich und die Bestellung angeht.

1. Starten Sie browserbasiert
2. Heben Sie sich von anderen ab, wenn Sie sich für eine App entscheiden
3. Leiten Sie mobile Kunden auf die mobile Shop-Seite um
4. Auffälliges Suchfeld
5. Intelligente Suche
6. Passen Sie die Beschreibungstexte an
7. Bieten Sie ein möglichst breites Sortiment an
8. Machen Sie die Registrierung nicht zur Pflicht
9. Gestalten Sie den Einkauf insbesondere für Bestandskunden attraktiv
10. Bieten Sie das Bezahlen über bewährte Zahlungsdienstleister an
11. Integrieren Sie leistungsfähige Produktfilter
12. Intelligenter Gebrauch von Fotos
13. Verweisen Sie auf Lieferbedingungen vor dem Check-Out
14. Minimieren Sie die Ladezeiten
15. Leiten Sie Ihre Kunden nicht auf Desktop-Seiten
16. Geben Sie im Shop immer eine Telefonnummer an
17. Binden Sie Filialfinder in Ihren Shop ein
18. Bieten Sie Alternativen zum mobilen Check-Out an
19. Heben Sie die Handlungsaufforderung hervor
20. Abkürzungen im Check-Out sind sehr hilfreich

Manchmal sind es schon Kleinigkeiten, die den Check-Out im M-Commerce erleichtern. Wenn beispielsweise die Lieferadresse automatisch zur Rechnungsadresse wird und mit einem PLZ-Tool automatisch die Postleitzahl ausgefüllt wird, kann dies schon eine sinnvolle Erleichterung für den Kunden darstellen.

IPhone – Die vierte Generation

Das 4G, oder auch iPhone 3.1, wie das neue iPhone nun angeblich heißen soll, laut chip.de, den Chipsatz BCM4329 von Broadcom erhalten. Damit biete das neue iPhone WLAN in den Standards IEEE 802.11 a/b/g/n, ein FM-Radio inklusive FM-Transmitter und Bluetooth 2.1+EDR.

Auch beim iPod touch dürfte es bald Neuigkeiten geben. Apple arbeitet eventuell an einem Modell mit Kamera.

Microsoft veröffentlicht Internet Explorer 8

Internet Explorer 8

Internet Explorer, der Webbrowser mit der größten weltweiten Anwenderzahl, ist nun in Version 8 erschienen. Über zwei Jahre hat Microsoft an der Software gearbeitet. Mit dem brandneuen Internet Explorer 8 (IE8) will Microsoft auf drei Ebenen punkten: Mit gesteigerter Geschwindigkeit, höherer Sicherheit und besserer Unterstützung offener Standards. Letzteres bedeutet mehr Chancengleichheit für Konkurrenz-Webbrowser wie Firefox, Safari und Opera und eine höhere Kompatibilität zu bestehenden Webseiten

Hier mehr über den Internet Explorer 8

Mein Fazit: Internet Explorer hin oder her ich bleibe Firefox treu.

Als kleiner Tip: Für alle die mobil im Internet mit Windows Mobile unterwegs sind, empfehle ich Skyfire als Browser.