Das Ende vom Internet Explorer

Das Ende vom Internet Explorer
Das Ende vom Internet Explorer (Quelle: dagensmedia.se)

20 Jahre hat der Internet Explorer von Microsoft bereits auf den Buckel. Jetzt heißt es „Time to say goodbye“ für den Browser. Ersetzt wird der Internet Explorer in Windows10 vom Spartan-Browser (Projektname). Der Internet Explorer wird allerdings in einer Reihe von Windows-Versionen für den Geschäftskundeneinsatz weiter gepflegt. Also verschwindet er nicht gleich komplett von der Bildfläche. Das Ende vom Internet Explorer weiterlesen

Twitter Tools zum optimalen Zwitschern

Bei deutsche-startups.de habe ich einen klasse Artikel zum Thema Twitter Tools gefunden. Dort werden die verschiedensten Twitter tools aufgezeigt. Ob nützlich oder nicht müsst Ihr für Euch selbst entscheiden.

„Das Twitter-Tool SocialBro (www.socialbro.com) bietet enorm viele Möglichkeiten. Es ist installierbar als Desktop-Programm für alle Betriebssysteme und funktioniert sogar offline. In Englisch kann man es für fast alle Analyse- und Administrationsaufgaben rund um den eigenen Twitter-Account nutzen. Derzeitig ist SocialBro noch gratis, was sich aber bald ändern wird.“ (deutsche-startups.de)

Trickr.de: Die besten Twitter-Tools in einer Gesamt-Liste

Von Brian Solis das Twitter-Verse: Nach Funktionen sortierte Grafik mit 179 Twitter-Tools, deren einzelne Tools verlinkt sind.

twitterverse2011

Auch interessant könnten folgende ältere Beiträge aus dem Archiv sein:

Twitter: Zeitfresser oder Geldmaschine?

Twitter, Twitter, Popitter – 140 Tipps

Twitter, Twitter, Popitter – 140 Tipps

Das Medium Twitter hat viele Fans aber auch genauso viele Gegner. Für viele das beste Social Media Tool oder der schnellste Weg für neue Nachrichten. Manche wissen damit immer noch nichts anzufangen und halten es für nutzlos Oder halten es wie Google CEO Eric Schmidt als „Mailsystem for the poor“. Trotz allem  habe ich eine nete Sammlung von 140 Twitter Tipps im Netz gefunden. Autor ist Kyle Lacy, der auch das Buch „Twitter Marketing for dummies“ geschrieben hat“.

Auch Sixtus und Lobo äußern noch einmal kritische Töne
YouTube Preview Image

Twitter: Zeitfresser oder Geldmaschine?

Der Mikro-Blogging Dienst Twitter spaltet die Wirtschaft. Ist dieser Dienst wirklich in absehbarer Zeit rentabel oder wird es nur ein kurzer Hype sein.

Twitter hat in seinen zweieinhalb Jahren 6 Millionen Nutzer weltweit generiert. In Deutschland hat Twitter etwa  30.000 aktive Nutzer und noch einmal 10.000 Follower. Diese versorgen sich mit 140 langen Kurznachrichten und das ohne Zeitverzögerung. Twittern (zwitschern) ist ein gängiger Ausdruck in unserer Sprache geworden.

55 Millionen Dollar haben Wagniskapitalgeber bisher in den Dienst gepumpt. Zwei von Ihnen sind Amazon-Gründer Jeff Bezos und Netscape-Schöpfer Marc Andreessen.

Twitter ist kostenlos für die Benutzer. Dies ist auch Voraussetzung für ein schnellen Wachstum.  Wie könnten jedoch Einnahmen generiert werden? Es gibt mehrere Möglichkeiten: Kostenpflichtige Premiummitgliedschaft, Unternehmenaccounts, Jobbörse oder natürlich Werbung. Derzeit sind schon vereinzelt Werbebotschaften in Form von Links oder sogar als Bilddarstellung vorzufinden. Neu ist auch ExecTweets.

Fakt ist, dass immer mehr Unternehmen Twitter als Kommunikationsinstrument nutzen. Es hat sich jedoch herausgestellt, dass Unternehmen-Tweets nur erfolgreich sind, wenn auch auf Kritik und Anregungen reagiert wird.  Jedoch sind Kommentare der Follower (Anhänger) auch nicht immer förderlich und können auch dem Ansehen des Unternehmens schaden.

Wo geht die Reise für Twitter hin? Geldmaschine? Oder doch nur „Die E-Mail des armen Mannes“ wie Google-Chef Eric Schmidt bemerkte.