Die 4 Felder der umgekehrten Pyramide

Kennst Du die 4 Felder der umgekehrten Pyramide? Journalisten gewinnen dadurch die Aufmerksamkeit ihrer Leser und fesseln sie. Lass uns einmal den Aufbau von Nachrichtentexten ansehen.

Das Prinzip der umgekehrten Pyramide im Journalismus besagt, dass Nachrichten mit den wichtigsten Informationen beginnen und dann immer unbedeutendere Angaben folgen.

Die 4 Felder der umgekehrten Pyramide

  • Feld 1: Wer oder was? (Was ist passiert? Wer ist involviert?) = Kern
  • Feld 2: Wann und wo? (Zeit und Ort) = Quelle
  • Feld 3: Warum und/oder wozu? (Auslöser, Motivation) = Einzelheiten
  • Feld 4: Woher weiß man das? = Hintergrund

Beispiel für eine Meldung

  1. Großbrand bei Druckerei Müller
  2. Gestern Nacht im Gewerbegebiet Keitum
  3. Ursache des Brandes noch unklar, wahrscheinlich ein technischer Defekt
  4. Aufmerksame Fußgänger haben es zuerst bemerkt. Wurde heute früh von der örtlichen Feuerwehr bestätigt.

Bezogen auf Zeitungen bedeutet es dass die Aufmacher auf der Titelseite sind. Der Grund des Aufbaus ist technischer Natur als die Zeitungen noch mit Setzkästen gearbeitet haben. Dank des Trichterprinzip konnte man aus Platzmangel von unten Sachen streichen. Dies Prinzip wird auch beim Rundfunk und Fernsehen angewendet.

Beim Storytelling gehst Du am besten genau umgekehrt vor. Die beiden unteren Felder an der Spitze einer Pyramide sind für eine gute Story wichtig. Das Motiv sowie die Hintergründe bilden den spannenden Kern, nicht so sehr der Ort oder die Zeit.

Grafik: CC0 Creative Commons pixabay moritz320

Related Post