6 Fragen um die Regeln zu brechen

6 Fragen um die Regeln zu brechen
Heute stelle ich Euch 6 Fragen von Timothy Ferriss aus dem Buch Tools der Titanen vor. In diesen geht es darum eine neue Denkweise zu erhalten und die bekannten Regeln zu brechen. Ursprünglich sind es 17 Fragen welche ich auf 6 reduziert und diese auf den beruflichen Aspekt bezogen habe.

Im Vorfeld möchte ich Euch seinen Podcast The Tim Ferriss Show empfehlen. Seine Gäste sind Persönlichkeiten aus den unterschiedlichsten Bereichen wie z.B. Sport, Unternehmer, Autoren oder Schauspieler. Die Episoden dauern meist 1-2 Stunden. In den Interviews erzählen seine Gäste über ihre Routinen, Werkzeuge und Taktiken.

Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, innezuhalten und sich zu besinnen.                                  Mark Twain

Nr. 1: Was wäre, wenn ich das Gegenteil täte?

Hier geht es in erster Linie darum sich anders als z.B. die Mitbewerber zu verhalten. Dies ist eine spannende Frage und stellt die ursprüngliche (Werbe)Welt auf den Kopf. Man könnte z.B. antizyklisch mit Produkten werben wie z.B. Eiscreme zur Weihnachtszeit oder in verrückten Geschmacksrichtungen (Ziegenkäse/Honig)

Nr. 2: Was würde ich tun, wenn ich nur zwei Stunden pro Woche in meinem Unternehmen arbeiten könnte?

Hier steht der Fokus im Sinne des Paretoprinzips auf die wichtigsten Aufgaben, Produkte und Kunden im Vordergrund. Das Paretoprinzip, benannt nach Vilfredo Pareto (1848–1923), auch Pareto-Effekt oder 80-zu-20-Regel genannt, besagt, dass 80 % der Ergebnisse mit 20 % des Gesamtaufwandes erreicht werden. Die verbleibenden 20 % der Ergebnisse benötigen mit 80 % die meiste Arbeit.

Nr. 3: Was wäre wenn ich meine Mitarbeiter Entscheidungen treffen lasse?

Dieser Punkt hört sich einfach an gestaltet sich in der Praxis aber häufig schwierig. Viele Menschen in Führungspositionen haben Probleme Verantwortung abzugeben bzw. trauen es den Mitarbeitern gar nicht zu. Die Folge sind demotivierte Mitarbeiter, die meist lange auf Antworten und Entscheidungen warten müssen. Nicht nur die Zeitersparnis und Motivation sind ein Grund das Denken schnell zu ändern. Mitarbeiter wachsen an Ihren Aufgaben und handeln fast immer im Sinne des Unternehmens.

Nr. 4: Was wäre, wenn ich Probleme nur durch Subtraktion lösen könnte?

Das primäre Ziel ist die Vereinfachung. Man könnte einen Großteil der Elemente auf der Startseite entfernen und die Aufmerksamkeit auf die wichtigsten Produkte für den Besucher lenken.

Nr. 5: Was muss ich organisieren, wenn ich mich für eine längere Zeit vom Unternehmen abkoppeln will?

Diese Frage gibt Euch die Freiheit längere Auszeiten zu nehmen. Man ist dadurch gezwungen Systeme und Verfahren zu organisieren sowie andere mit Regeln und Werkzeugen auszurüsten und ermächtigen. Zusätzlich trennt man die wenigen wichtigen Dinge von den vielen unwichtigen. Das Beste ist allerdings dass die aufgebauten Systeme die längere Auszeit überdauern.

Nr. 6: Wie würde das aussehen wenn es einfach wäre?

Häufig komplizieren wir Sachen und schaffen es nicht den einfachen/leichten Weg einzuschlagen. Diese Frage kann man sich z.B. in Bezug einer Bestellung online eines beratungsintensiven Produkts durch den Kunden stellen.

Grafik: CC0 Creative Commons pixabay qimono

Related Post