Warum du ein Rundle schnürren solltest

Rundle

Die meisten Unternehmen besitzen ein Transaktionsmodell. Allerdings ist ein Wechsel zum wiederkehrenden Umsatz interessant. Dies kann in Kombination stattfinden oder die einzige Ausrichtung sein. Aber warum ist die Wechsel sinnvoll und was sind die Vorteile für dich und dein Unternehmen? Hier kommt der Begriff Rundle ins Spiel.

Was bedeutet Rundle?

Ein Rundle ist ein Akronym und steht für ein wiederkehrendes Umsatzbündel. Mit anderen Worten: ein Bündel von Diensten, das einen vorhersehbaren Umsatz generiert, indem es die Verbraucher in eine zahlende Beziehung einbindet.

Rundle= recurring-revenue + bundling

Wer hat Rundle erfunden?

Dieser Name ist besonders einprägsam und wurde von Scott Galloway, Professor für Marketing an der NYU Stern, geprägt, um die Macht von gebündelten Abonnements mit wiederkehrenden Einnahmen wie Amazon Prime zu beschreiben. 2005 gründete Galloway (Prof G) die Digital Intelligence-Firma L2 Inc., die im März 2017 von Gartner für 155 Millionen Dollar erworben wurde. Er lehrt Markenmanagement und digitales Marketing für MBA-Studenten im zweiten Jahr.

Warum du über Rundle nachdenken solltest

Der Vorteil von Rundle liegt in den vorhersehbaren Einnahmen, die in der Zukunft erzielt werden. Diese Strategie resultiert aus verschiedenen Verbrauchertrends und hat wichtige zukünftige Auswirkungen für die Marke.

Subscription as a Service wird immer populärer sowohl im B2C- als auch im B2B-Umfeld. Es resultiert daraus, dass Verbraucher zunehmend Abonnements gegenüber Einmalzahlungen akzeptieren und den Zugang und die Nutzung gegenüber dem tatsächlichen Besitz bewerten. Laut einer McKinsey-Studie aus dem Jahr 2018, schließen 15 % der Online-Käufer ein oder mehrere Abonnements ab, um Produkte auf wiederkehrender Basis zu erhalten.

RundleEin Abo Modell nutzt eine der grundlegenden Schwächen aus, nämlich die Unfähigkeit, Zeit zu registrieren. Die Zeit fliegt – sie vergeht schneller als unser geschätzter Verbrauch eines Produkts in einem bestimmten Zeitraum. Nur 18 % der Mitglieder eines Fitnessstudios gehen konsequent ins Fitnessstudio.

Der Schlüssel für Marken liegt darin, ihr aktuelles Geschäftsmodell zu bewerten, um festzustellen, wie Sie einmalige Käufe in ein wiederkehrendes Bezahlmodell umwandeln können. Im Jahr 2018 machte der Abo-Verkauf 86 % des Gesamtumsatzes von Adobe aus und steigerte den Gewinn im Vergleich zum Vorjahr um 77 %.

Was ist der Unterschied zum Abo Modell?

Wenn man die beiden Konzepte (Abo und Bündelung) miteinander verwebt, entsteht das Rundle – ein Paket mit wiederkehrenden Einnahmen. Dies kann die Art und Weise verändern, wie wir einkaufen und konsumieren.

Die Wirtschaft hat Auswahl fälschlicherweise für eine gute Sache gehalten. In Wirklichkeit wollen die Verbraucher weniger Auswahl und stattdessen mehr Vertrauen in die wenigen Möglichkeiten, die ihnen präsentiert werden. Bundling löst dieses Problem, indem es Kunden die Möglichkeit gibt, viele ihrer Einkäufe bei einem einzigen Händler oder Dienstleister zu erledigen.  Gleichzeitig wird der durchschnittliche Bestellwert erhöht kann. Marken haben die Möglichkeit, weniger populäre oder neue Produkte zu verkaufen, indem sie diese in den gebündelten Abo-Service aufnehmen.

Neue Kunden zu gewinnen ist viel schwieriger und teurer als bestehende Kunden zu binden.  Rundles können es Marken ermöglichen, ihren bestehenden Kundenstamm effektiv zu nutzen.

Das beste Beispiel ist Amazon Prime. Der Dienst wächst derzeit jährlich um 8 %, und zwei Drittel der amerikanischen Haushalte haben Prime abonniert. Indem Amazon mehr Produkte und Services zum Abo hinzufügen, machen sie ihr Angebot verlockender und erhöhen die Wechselkosten. Neben der schnellen kostenlosen Lieferung, bietet Prime nun auch Zugang zu Musik- und Streaming-Videodiensten, Foto- und Cloud-Dokumentenspeicher und vieles mehr.

Kleinere Marken könnten nach strategischen Partnerschaften und Allianzen suchen, um Abo-Bundles zu erstellen. Große Marken wie Apple und Google können unglaubliche, margenstarke, wiederkehrende Umsatzströme aufbauen und so ihre immense Fangemeinde weiter monetarisieren.

Grafik: CC0 Creative Commons pixabay Pexels